Letztens mit meiner Lehrerin
  • Sie:komm mal mit
  • Sie:was ist los
  • Ich:nix *lächle*
  • Sie:Iwas ist doch ich sehs doch jedes mal wenn man dich abspricht sieht du aus als würdest du gleich weinen
  • Ich :hm
  • Gedanken :oh fuck scheiße & ja ich könnte eig jeden Tag nur los heulen
  • Sie:du kannst das alles das weiß du könntest so gute Noten haben
  • Ich mh ja
  • Sie:aber du bist garnicht mit den Gedanken da du bist wo anderes mit den Gedanken was los
  • Ich:ja aber es ist nix alles ist bestens
  • Gedanken:ja sorry das ich momentan nur selbsthass im Kopf habe und suzid Gedanken habe und mein Selbstmord plane ... Und das ich dadurch einfach abgelenkt bin vom Unterricht
Bewerbungsabsage

Sehr geehrte Frau …,

haben Sie nochmals herzlichen Dank für Ihre Bewerbungsunterlagen und Ihr damit verbundenes Interesse an einer Tätigkeit.

Zu unserem Bedauern müssen wir Ihnen jedoch mitteilen, dass wir Ihre Bewerbung nicht weiter berücksichtigen können.

Für Ihre weitere berufliche Zukunft wünschen wir Ihnen viel Erfolg.

Herzliche Grüße

Wie stellen sich Verpackungshersteller und -verwender die Verpackung der Zukunft vor? Das wollen das OFI in Wien und Küppers-Systemdenken in Bremen erfahren. Das Österreichische Forschungsinstitut und die deutsche Beratungsfirma bitten daher alle, die zu dieser Frage etwas zu sagen haben, um Teilnahme an einer Online-Umfrage. Einsendeschluss ist der 31. Juli.

Bewerbung um eine Stelle -> Absage

Sehr geehrter Herr Pratt,

für das mit Ihrer Bewerbung entgegengebrachte Interesse an einer Mitarbeit in der Abteilung … danke ich Ihnen vielmals.

Das Verfahren zur Besetzung der oben genannten Stelle ist inzwischen abgeschlossen. Wir haben uns für eine Person entschieden, die unserem Anforderungsprofil am besten entspricht.

Für Ihre berufliche Zukunft und Ihren weiteren Lebensweg wünsche ich Ihnen alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag

Wären denn kleine Gemeinden auf dem Land nicht attraktiv?

Wären kleine Gemeinden auf dem Land nicht attraktiv für Ruheständler oder ehrenamtliche Pfarrer oder Pfarrerinnen bzw. Prädikanten oder Prädikantinnen? Natürlich müsste die Aufgabenbereich begrenzt sein und genau beschrieben. Sie müssten auch aktive Unterstützung durch die Gemeinde selber bekommen und vielleicht mietfrei wohnen.

Bewerbungsabsage

Sehr geehrter Herr Pratt,

nochmals vielen Dank für Ihre Bewerbung auf unsere Stelle. Leider haben wir Sie nicht in die engere Wahl genommen und inzwischen die Stelle vergeben.

Über 110 Bewerbungen erreichten uns. Es war nicht leicht, daraus eine Auswahl zu treffen.

Wir haben uns bei der Auswahl an die in der Stellenausschreibung genannten Kriterien gehalten. Uns waren Erfahrungen in … besonders wichtig.

Ich wünsche Ihnen für Ihren weiteren beruflichen Weg viel Erfolg, persönlich alles Gute und verbleibe mit den besten Grüßen

kapituliert said:

Bei uns im Edeka gab es mal nur noch Colaflaschen mit dem Namen Kevin drauf und ein Mitarbeiter hat gesagt, dass die keiner kaufen will, weil viele denken, dass die Cola da drin schlechter schmeckt als andere haha

HAHAHAHAHAHAHAHHA

Sponsorfunktion

Kann man irgendwo diese beschissene Tumblr “Sponsorfunktion” ausschalten? Nicht nur dass das teilweise völlig grenzdebile Beiträge sind, wie irgendsone Glasaugenscheiße, nein, man muss jedes Mal, jeeeddeeeesss Mal, wieder den “nein Danke” Knopf drücken, obwohl das auch schon die letzten 200.000 Male gereicht hätte.

Ich weiß ja nicht wer bei euch in der Abteilung für sinnvolle Neuerungen und Funktionen sitzt, aber augenscheinlich waren das anonyme Drogensüchtige, deren Hintergrundgeschichte unter den Teppich gerutscht ist und am Ende dafür sorgte, dass Kleber schnüffelnde Programmierer in dieser Abteilung sitzen und uns wundervolle Funktionen wie die “Sponsorfunktion” bringen.

Wie wäre es denn noch mit Popupfenstern, die erst nach erledigen einer Umfrage schließen und sich ansonsten nur durch alt+f4 schließen lassen?
Oder Rick Astley mit Never Gonna Give You Up als Dauerschleife bei der Posterstellung?
Einen Tumblrtrojaner zur Überwachung der User, legitimiert durch die Angst vor Terroristen?

Mensch, strengt euch mal ein bisschen an! Da gibt es noch so viel Luft nach oben, um euren Usern richtig schön auf die Eier zu gehen.

Absageschreiben Mitarbeiterstelle

Sehr geehrter Herr Pratt,

vielen Dank noch einmal für Ihre freundliche Bewerbung und Ihr Interesse an uns.

Wir haben Ihr Profil in den letzten Tagen aufmerksam gelesen und auf dessen Basis intern diskutiert, wie Sie unser Team verstärken könnten.

Wichtige Anforderungen an die Position sind neben einem Hochschulabschluss Erfahrungen vorzugsweise in den Bereichen x und y. In mehrfacher Hinsicht werden diese Anforderungen von anderen Kandidat/innen noch besser abgedeckt. Aus diesem Grund können wir Ihre Bewerbung zu unserem Bedauern zum jetzigen Zeitpunkt nicht weitergehend berücksichtigen.

Wir haben uns gefreut, dass wir Ihr Interesse wecken konnten und wünschen Ihnen für Ihre weitere Zukunft alles Gute und viel Erfolg!

Mit freundlichen Grüßen

Hört sich doch ganz nett an.

Wo ich euch doch letztens das Café Knuth in Hamburg-Ottensen vorgestellt habe, kommen wir heute auch schon zu meinem 4. (und vorerst letzten) Hotspot in Hamburg. Hierfür können wir auch gleich in Ottensen bleiben, denn dort ist auch der Bonneschladen beheimatet. 

Wie der Name es bereits vermuten lässt, gibt es in diesem Geschäft ausschließlich Bonbons und diese sind allesamt handgefertigt. Ihr könnt sogar vor Ort dabei zusehen, wie die netten Mitarbeiter diese in liebevoller Handarbeit zubereiten, rollen und zurechtschneiden. Alleine das macht einen Besuch zu einem echten Erlebnis. 

Die Bonbons gibt es in allerlei Geschmacksrichtungen, wie z. B. Wassermelone, extra saure Zitrone oder auch ausgefalleneres wie Erdbeer+Pfeffer, Lakritz+Chili oder Ahoi-Brause. Jede Sorte hat ein individuelles Aussehen, auf manchen steht im Inneren sogar I <3 HH oder es sind kleine Anker zu sehen. Wenn das mal nicht ein perfektes Mitbringsel für die Lieben daheim ist, oder?

Wir haben uns einmal querbeet eine kleine Tüte selber zusammengestellt um möglichst viele der tollen Geschmacksrichtungen testen zu können. Für die Daheimgebliebenen gab´s ein Gläschen Ingwerbonbons, die absolut zu empfehlen sind und auch die Anker-Bonbons konnten wir einfach nicht liegen lassen.

Übrigens wurden gerade auch die ersten Weihnachtsbonbons hergestellt und wir durften mal kosten. Mhhhhhhhhh, sooo lecker! :-)

Ich hoffe, ihr hattet ein bisschen Spaß an meiner kleinen Hamburg-Hotspots-Reihe. Vielleicht sagt euch der ein oder andere vorgestellte Spot ja zu und ihr geht dort auch mal hin. Ich würde mich auf jeden Fall riesig freuen, wenn ihr mir berichtet, wie ihr es dort fandet.

Wenn ihr mögt, stelle ich euch gerne demnächst auch mal ein paar Hotspots aus anderen Städten vor. Lasst es mich gerne wissen, ok?

Der Sommer meines Lebens? #4

Da führt noch ein geheimes Tor
zu Pfaden, die wir nie gesehn,
es kommt der Tag, da muss ich gehn
und unbekannte Wege ziehn,
wohl Mond vorbei und Sonnen hin.

Was soll man sagen über eine Stadt, die nur zu existieren scheint, um die Bedürfnisse von Touristen zu stillen? Wir sind in Pisa und die ganze Stadt scheint nur als dreckige, alte Kulisse für den schiefen Turm zu existieren. Ein Touristenparadies aus Pizza, Eis und schrecklichen Klischees, bevölkert von den ewig fotografierenden, entarteten Auswüchsen einer asiatischen Touristenkultur.

Schnell sind wir abgeschreckt von den vielen Menschen und flüchten in unsere Backpacker Parallelwelt aus billigem Alkohol und überfüllten Hostelzimmern. Unser Hostel ist in einer Gegend, in der es grundsätzlich nicht viel zu tun gibt - außer vielleicht ausgeraubt zu werden. Da wir darauf aber nicht sonderlich Lust haben verbringen wir den Abend mit den anderen Reisenden im Hostel. Dabei ist der Mitarbeiter des Hostels, der die Nachtschicht macht sehr nett zu uns - wobei wir feststellen, dass er durchaus nochmal netter zu uns wäre, wenn wir ein Paar Brüste unser eigen nennen würden. Die Frauen im Hostel werden unabhängig von Nationalität und Alter zu Vespafahrten und Pizza eingeladen. 

image

Morgens am 7.Tag wieder joggend herumirren durch eine fremde Stadt, dann an einen überfüllten Strand. Aber trotz des Betons und den vielen Menschen: Meer bleibt Meer. Die Sonne scheint, weiße Kuppen säumen die Wellen. Zu der Szenerie tragen natürlich noch die deutschen Touristen bei, Es gibt wenig, was als Deutscher im Urlaub nerviger ist, als eine große Gruppe deutscher Touristen. Man kann sich darauf verlassen das Chantalle und Kevin nichts geistreiches zu sagen haben, dafür aber rumschreien, Müll hinterlassen und mangels Orientierung immer im Weg stehen. Das Problem daran, sich über deutsche Touristen aufzuregen ist, dass man zwangsläufig früher oder feststellt, dass man selbst einer ist und den Einheimischen wahrscheinlich genauso auf den Sack geht. Irgendwann haben wir auf jeden Fall genug von dem Ganzen und fahren zurück in die Stadt - braun (ich) und rot (Mackle und Philipp).

pic by pastamagnum

Bewerbungsabsage

Sehr geehrte Frau ABC,

vielen Dank für Ihre Bewerbung und das damit in unser Unternehmen gesetzte Vertrauen.

Nach sorgfältiger Prüfung Ihrer Bewerbungsunterlagen müssen wir Ihnen zu unserem Bedauern mitteilen, dass wir Sie bei der Besetzung der o. g. Position leider nicht berücksichtigen konnten. Die uns eingereichten Unterlagen werden wir entsprechend den Datenschutzbestimmungen löschen.

Gerne können Sie sich regelmäßig auf unserer Homepage über aktuell ausgeschriebene Jobangebote informieren und sich gegebenenfalls erneut bewerben.

Wir wünschen Ihnen für Ihren weiteren Lebensweg und Ihre persönliche Entwicklung alles Gute und viel Erfolg.

Mit freundlichen Grüßen

Die Personalabteilung und wie sie die Welt sah

Dieser Freitag hält interessante Dinge bereit.

Merke: Nur weil alle anderen zukünftig nach Tarif bezahlt werden, gilt das noch lange nicht für alle Mitarbeiter. Gut, dann schreib ich eben keine Texte mehr. Ich bin ja schließlich gar kein Redakteur mit redaktionellen Aufgaben und so. Kann ich alles gar nicht leisten. Na dann.

MODERATION Pro Action Café 2014 in Liechtenstein

Erstmalig in diesem Jahr veranstaltet die Universität Liechtenstein in Kooperation mit dem TAK Theater Liechtenstein und dem Ideenkanal ein Pro Action Café. Ziel ist der gemeinsame Dialog zur Stärkung und Weiterentwicklung von vielfältig, nachhaltigen Initiativen in Liechtenstein.

Neue Denkanstöße

  • Was sind kreative Finanzierungsformen für die langfristige, finanzielle Sicherung von non-profit Organisationen in Liechtenstein?
  • Wie können Ehrenamtliche langfristig für die Mitarbeit begeistert werden?
  • Welche Projekte und Ideen werden von anderen Akteuren im Land geplant?
  • Wo liegen Kooperationsmöglichkeiten zur gemeinsamen Nutzung von Ressourcen?

Gemeinsam mit Vertretern von Vereinen, Initiativen, non-profit Organisationen sowie interessierten Bürgerinnen und Bürgern können Teilnehmende des Pro Action Café diese Fragen und eigene Themen diskutieren.

Die Teilnahme an dieser Veranstaltung ist kostenlos, setzt aber eine Anmeldung über https://vielfaeltig-nachhaltig.eventbrite.com voraus. Die Veranstaltung ist offen für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger; die Anzahl der Plätze ist auf 50 begrenzt.

Text
Photo
Quote
Link
Chat
Audio
Video