Heute Abend: NIHILING live in Bielefeld.

Habe sie schon vor ein paar Jahren mal live gesehen und fand sie damals schon ganz gut. Die neue Platte, die ich im Stream auf VISIONS.de gehört habe (wurde ja hier schon angesprochen) ist jetzt nochmal ne Nummer geiler geworden, als ich erwartet hatte. Deshalb sind die Erwartungen für heute Abend auch sehr hoch. Das Ganze findet im Rahmen des Vinyl-Release des neuen Albums "Egophagus" von Nihiling statt. Also: Unbedingt kommen! Ab 20.00 Uhr ist Einlass im IBS - Eintritt beläuft sich auf 8,- €.

Original Article

Tatort Münster: "Zwischen den Ohren".

Ich bin, nachdem ich anfangs sehr begeistert war vom frischen Tatort im schönen Münster, in den letzten Wochen doch eher skeptisch, wenn

mal wieder ein eben solcher ansteht. Vor allem die letzten zwei oder drei Fälle waren meiner bescheidenen Meinung nach echte Grütze. Die Fälle waren schwach und der ach so geschätzte Humor war völlig unter der Gürtellinie und nichtmal witzig.
Heute also gesunde Skepsis beim Einschalten, doch ich fand den Tatort heute recht gut. Der Fall an sich war spannend gestaltet und die Ermittler machten meines Erachtens nach einen guten Job. Nur das alte Problem tauchte wieder auf: eine der Hauptpersonen im Krimi (in diesem Fall Prof. Dr. Boerne) kennt das Mordopfer aus alten Zeiten. Das nervt! Echt! Es gibt glaube ich keine leichtere Methode, einen Krimi und die damit verbundenen wichtigen Erzählstrukturen abzukürzen als die nostalgischen Erinnerungen, die der Ermittler oder eine andere Hauptperson im Fall an das Opfer, den Täter, einen Zeugen oder wenweißdennich hat. Leider kommt dieser Umstand ziemlich oft vor im Tatort.

Und hier noch meine beiden Lieblingszitate aus dem heutigen Tatort:

Boerne über den Umstand, dass es leichter ist, einen intersexuellen Menschen als Baby zu einem Mädchen zu machen als zu einem Jungen: "Es ist leichter ein Loch zu graben als einen Turm zu bauen."

Heck über sein Alibi im Freudenhaus: "Ich war da bei Svetlana und Naomi."
Thiel: "Was für ‘ner Omi?"

Original Article

Helioviewer

In die Sonne gucken tut eigentlich weh und man sollte es wenn es schon sein muss nicht lange tun. Mit dem Helioviewer kann man das allerdings stundenlang tun, ohne zu erblinden. Man kann sich die Seite in etwa wie Google Earth für die Sonne vorstellen. Spannende Sache! Und von tollen Eruptionen gibt es sogar Videos…

[youtube width=”550” height=”403”]http://www.youtube.com/watch?v=_YCDj_a7u7w[/youtube]

via.

Original Article

Doku online: PressPausePlay.

Die Doku “PressPausePlay” ist nun komplett bei YouTube zu sehen.

The digital revolution of the last decade has unleashed creativity and talent of people in an unprecedented way, unleashing unlimited creative opportunities. But does democratized culture mean better art, film, music and literature or is true talent instead flooded and drowned in the vast digital ocean of mass culture? Is it cultural democracy or mediocrity? This is the question addressed by PressPausePlay, a documentary film containing interviews with some of the world’s most influential creators of the digital era.

[youtube width=”690” height=”381”]http://www.youtube.com/watch?v=-rvlaTg3vPg[/youtube]

Original Article

Western Digital WDTV Live HD Mediaplayer.

Zu Weihnachten habe ich einen Mediaplayer bekommen, der nun endlich mein Mediacenter im Wohnzimmer

vervollständigt. Da ich nicht unendlich viel Geld habe und auch nicht ausgeben wollte (so wichtig ist mir die ganze Sache nun auch wieder nicht), habe ich mich für einen eher günstigen, aber trotzdem sehr gut bewerteten Mediaplayer von Western Digital entschieden, den ich auf meine Weihnachts-Wunschliste gesetzt habe. Die Rede ist vom Western Digital WDTV Live HD. Überzeugt haben mich einerseits seine Vielseitigkeit was die Wiedergabefähigkeit und Formatkompatibilität angeht, sowie die guten Kritiken, die ich im Netz gelesen habe; andererseits aber selbstverständlich auch die große Support-Community und vielmehr noch die Möglichkeit, sogenannte Custom Firmwares aufspielen zu können. Der Entwickler B-rad hat es sich nämlich zur Aufgabe gemacht, die offizielle Firmware von Western Digital etwas aufzumotzen und um einige großartige Funktionen zu erweitern. So kann der Player mit B-rad’s WDLXTV (sprich: W-Deluxe-TV) z.B. über einen Browser per Netzwerk über ein Webend gesteuert und so bspw. als FTP-Server angesprochen werden, was man im Netzwerk z.B. zwischen Windows und Mac nutzen kann, um Dateien beliebiger Größe hin und her zu schieben - vorausgesetzt, es ist eine (externe) Festplatte am WDTV angeschlossen. Im Webend, das sich per Browser ansteuern lässt, lassen sich auch viele Einstellungen vornehmen, die sonst nicht möglich sind. So kann man z.B. die bevorzugte Qualität für YouTube-Videos einstellen oder bei Bedarf den Player komplett neu booten lassen. Außerdem besteht mit WDLXTV auch die Möglichkeit, MovieSheets zu nutzen und so die Menüführung optisch etwas aufzubereiten. Aber das sind alles nur kleine Auszüge. Der komplette Funktionsumfang würde hier den Rahmen sprengen und ist besser auf B-rad’s Homepage beschrieben.
Diese Custom Firmwares haben es mir ja spätestens seit dem Kauf meines neuen Handys angetan (ich berichtete darüber) und deshalb war diese Option natürlich ein großer Pluspunkt für mich. Allerdings war mir noch nicht so ganz klar, wie ich meine externe Festplatte (WD Elements 1,5 TB) zwischen Mediaplayer, PC und MacBook aufteilen könnte. Das wurde noch ein wenig zum Problem, für das ich aber mittlerweile eine Lösung gefunden habe …

Mein PC wollte die externe Festplatte von vornherein nicht erkennen. Das war ärgerlich, aber da ich den PC eh nur als Zweit-Rechner nutze und meistens das MacBook zu Rate ziehe, war das nicht wirklich ein großes Problem. Nun stieß ich auf die Problematik, dass der Mediaplayer anfing, bei der Wiedergabe von Videos via externer Festplatte und USB zu “stottern”. D.h., er spielte zunächst ganz normal ab, pausierte dann irgendwan und spielte ab der Stelle nur noch bruchstückhaft ab. Erst dachte ich, es läge an der Custom Firmware, aber auch mit der offiziellen Firmware ließ sich das Problem nicht beheben. Nachdem ich einige Forenbeiträge gelesen und verfasst habe und ich auch guten Support im WDLXTV-Forum bekommen hatte, fiel mir irgendwann auf, dass die externe Festplatte nicht wie angenommen in NTFS formatiert war, sondern als Mac-Dateisystem (Mac Extended Journaled, normales Mac Extended - also HFS+ - wird von WDTV unterstützt wie ich jetzt etwas zu spät erfahren habe). Das musste der Fehler sein! Nun sagte mir mein Mac aber, dass er kein NTFS beherrscht und es weder formatieren noch schreiben kann. D.h. würde ich die Festplatte auch irgendwie per Mac in NTFS formatiert bekommen, so könnte er keine Daten drauf schreiben. Und der PC erkannte die Platte nicht. Letzteres musste ich dann wieder durch immenses Googlen und Lesen verschiedener Foren recherchieren, bis ich schließlich darauf kam, dass der PC die Festplatte nicht im Arbeitsplatz anzeigen konnte, weil sie ein Mac-Dateisystem hatte. Also kurzerhand mit einem weinenden Auge die Media-Partition gelöscht und formatiert (noch eben gerettet, was zu retten war, was bei 1 TB Daten nicht so einfach ist) und schwupps - schon konnte der PC die Partition lesen und als Laufwerk U:\ im Arbeitsplatz anzeigen. Zwar meckerte er nochmal, dass die Partition nicht geöffnet werden könne, weil sie kein Dateisystem habe, aber das war nach der Formatierung in NTFS nun auch vergessen.
Dem Mac habe ich nun mit Hilfe dieses netten Tutorials von TheRealBigApple beigebracht, NTFS zu schreiben. Dafür benötigt man ledigleich zwei kleine Treiber, die man auf dem Mac installieren muss und schon beherrscht der Mac auch das fremde Dateisystem.

Fazit: Der Mediaplayer von Western Digital ist ein tolles Gerät. Klein, leise (nur passive Kühlung) und was die Videoformate angeht echt flexibel. Die Menüführung ist leicht verständlich und übersichtlich und vor allem selbsterklärend. Mit der custom Firmware WDLXTV lässt er sich dann zum vollen Funktionsumfang aufschrauben und wird zum Netzwerk-Gerät.

Original Article

2-Klick-Buttons für Facebook und Twitter.

Ganz kurz in eigener Sache: Ich hatte schonmal geschrieben, dass ich von der Idee von diesen sog. “2-Klick-Buttons” sehr angetan war. c’t bemängelte in einem Artikel, dass die bekannten “Empfehlen”- und “Gefällt mir”-Buttons schon vor dem Klick viel zu viele Daten preisgeben. Mittlerweile gibt es von c’t ein passendes PlugIn für Wordpress, das ich natürlich sofort eingebaut habe. Und es funktioniert auch einwandfrei.

Ihr müsst also um einen Artikel bei Facebook oder Twitter zu empfehlen den Button kurz vorher aktivieren und könnt ihn dann erst klicken. Dies hat sonst keinerlei Effekt - man könnte z.B. denken, dass die jeweilige Seite (in diesem Fall legoVogel.de) mehr Klicks erhält und dadurch im Page Ranking steigt o.Ä.; dem ist aber nicht so. Es dient ausschließlich dem Datenschutz des geneigten Webseitenbesuchers.

Original Article

Tarranado: Ventura.

Mal wieder eine lokale Band, die ich hier vorstellen möchte: Tarranado aus Lage. Erst seit einiger Zeit unter diesem Namen unterwegs - hießen sie doch früher Dive. Und es sei kurz angemerkt, dass ich mit meiner bescheidenen Band Ende 2007 gemeinsam mit Tarranado (damals allerdings noch Dive) das Finale des beliebten Kellerband-Festivals “Bielefeld rockt!” bestreiten durfte und auch gerne das Treppchen für diese damals schon begabte Band frei gemacht habe. ;) Jedenfalls hat sich die Band nochmal stark gesteigert und der vorgestellte Song ist um einiges eingängiger als die Werke vorher, die sich eher in Gefilden des Desert- oder Stoner-Rock bewegten. Sehr zu empfehlen jedenfalls und auch live der absolute Knaller! Wirklich! Unten gibt’s noch die Tourdaten:

[youtube width=”551” height=”310”]http://www.youtube.com/watch?v=hiNUNOy-0yA[/youtube]

  • 09.10.2011; München, 59:1 w/ Face Tomorrow
  • 10.10.2011; Zwickau, Tivoli w/ Face Tomorrow
  • 11.10.2011; Halle/Saale, Objekt 5 w/ Face Tomorrow
  • 12.10.2011; Wiesbaden, Räucherkammer w/ Face Tomorrow
  • 13.10.2011; Köln, Blue Shell w/ Face Tomorrow
  • 28.10.2011; Hamburg, Grüner Jäger w/ Face Tomorrow
  • 29.10.2011; Bielefeld, Stereo
  • 30.10.2011; Schweinfurt, Alter Stattbahnhof w/ Face Tomorrow
  • 05.11.2011; Lippstadt, Zum Güterbahnhof
  • 18.11.2011; Kamp-Lintfort, Ka-liber
  • 19.11.2011; Paderborn, Kulturwerkstatt (Branchentreffen OWL)
  • 03.12.2011; Wiedensahl, Privatkonzert
  • 10.12.2011; Bad Oeynhausen, AK Bel Etage
  • 14.04.2012; Großefehn, Schlappohrs Kneipe

Original Article

Text
Photo
Quote
Link
Chat
Audio
Video