Grabmal der Maria Magdalena Langhans

Nachbildung der Grabplatte der Maria-Magdalena Langhans. Das Original entstand 1751, zwischen Hochbarock und Aufklärung, durch die Hände des Bildhauers Johann August Nahl. Neben Interpretationen über die persönliche Auferstehung wird die Grabplatte im Sinne der bevorstehenden Aufklärung als Ablehnung des unweigerlichen Scheiterns und versuchte Überwindung des Todes interpretiert. Zahlreiche Nachmahmunge in Wachs, Terrakotta und Porzellan fanden Verbreitung in Studierzimmern des Bürgertums.

Replica of the tomb slab of Maria-Magdalena Langhans. The original, created in 1751, between late baroque and enlightenment, by the sculptor Johann August Nahl. Beneath the interpretations of the individual resurrection, the tomb slab was interpretated in terms of enlightenment as a refusal of the inevitably failure and also as an overcoming of death. Numerous replicas in wax, baked clay and porcelain were spread to studys of the middle classes all across europe.

(Wurde mit Instagram aufgenommen)

Text
Photo
Quote
Link
Chat
Audio
Video