10

Flood Bosnia #Flooded Houses - Den Balkan hat die schlimmste Flutkatastrophe seit 120 Jahren getroffen. Der zweitägige Dauerregen in Serbien und Bosnien-Herzegowina hatte zu heftigen Überschwemmungen geführt. Mehr als eine Million Einwohner sind in der Balkan-Region betroffen. Eine Woche lang begleitete ich die Hilfsorganisation “@fire Internationaler Katastrophenschutz Deutschland e.V.”, die in den betroffenen Regionen Bijeljina, Odzak und Samac in Bosnien-Herzegowina Hilfe leistete. Meine dritte Fotoserie (Teil 1, 2) zeigt beispielhaft einige der zahlreichen Häuser, die teilweise noch immer unter Wasser stehen…

"Spinnenbäume"

Pakisten - Nordwesten


Eine Flutkatastrophe machte das Gebiet um die Region Sindh vor ca. neun Monaten unbewohnbar. Etwa 20 Millionen Menschen flüchteten an andere weit entfernt gelegene Orte, die Spinnen aber in die Höhe. In dieser Zeit sponnen sie riesige Netze, welche das Grün der Baumkronen bis heute komplett überdecken.

Nicht nur, dass es wahnsinnig faszinierend aussieht:

Moskitos, die Malaria verbreiten, bleiben in den riesigen Netzen hängen.

Fazit: Unter so einem Baum möchte ICH nicht stehen - trotzdem einen großen Dank an die Natur für dieses Phänomen: dankeschön.

Flutopferhilfe 2013

image

Wir haben uns spontan entschlossen eine Hilfsaktion für die Flutopfer zu starten.
Mittwoch geht eine erste Hilfslieferung nach Bayern.
Der Transport mit dem paintball.de Bully in den Osten geht los wenn der Wagen voll ist.

Was wir nicht brauchen:
Keine sperrigen oder zerbrechliche Gegenstände, Keine Klamotten.
Bitte nutzt das Ganze nicht als Sperrmüllmöglichkeit, alles schon dagewesen, Schrott haben die Leute schon genug :-)

Wir brauchen Ware die funktionsfähig ist:

Handtücher, Betttücher, Teppiche, Hygieneartikel (wichtig)
Kleinere Haushaltswaren, wie Besteck, Plastikschüsseln, kein Glas.

Baumarktwaren, wie Nägel, Schrauben, (ganze Päckchenen, keine einzelnen) Hämmer, Gummistiefel, Spaten, Eimer, Reinigungsartikel, Besen, gerne auch Tapeten, nur ganze weiße Rollen weiße Farbe, nur ganze Eimer. ….

Elektroartikel, keine Bastelware, nur voll funktionstüchtig:
Telefone, Faxgeräte,

Keep it simple.


Sammelstelle der Hilfsgüter:
Hosenmatz KinderSecondhand
Amsterdamerstrasse. 8
Tel.: 0211 43695379
Hosenmatz Facebookseite

Kunden von paintball.de können während der Laden Öffnungszeiten auch dort Waren abgeben. Bitte teilt diese Info!

Zitat: “Es ist auch eine individuelle Entscheidung, wenn jemand den Beruf des Polizisten ergreift. Dennoch würde niemand achselzuckend sagen, es sei halt Berufsrisiko, wenn ein Kriminalbeamter zum Krüppel geschossen wird. In einem solchen Fall fühlt sich der Staat zuständig – und zwar ohne dass der Eindruck erweckt wird, es würden großzügigerweise mildtätige Gaben verteilt.”

Neuer Beitrag: Gourmandissimo - Das Magazin der Gaumenfreuden - Themenportal für Gastronomen & Hoteliers

Neuer Beitrag: http://www.gourmandissimo.de/30-jahre-flair-hotels-flair-sagt-danke-mit-spenden-fuer-die-opfer-der-flutkatastrophe/

30 Jahre Flair Hotels – Flair sagt “Danke” mit Spenden für die Opfer der Flutkatastrophe

Flair Hotels unterstützen die Opfer der Flutkatastrophe Ochsenfurt, Juni 2013 – In diesem Jahr feiern die Flair Hotels ihr 30-jähriges Jubiläum. Besonders groß ist dabei der Wunsch der Mitgliedsbetriebe auch dankbar zu sein und den Gästen für ihre Treue und das jahrelange…

Verweigerter Einsatz

Rund 10.000 Einsatzkräfte aus NRW sind derzeit im Hochwassergebiet, als Helfer tätig. Sie alle kämpfen gegen drohnde Deichbrüche und versuchen den Schaden zu begrenzen. Doch der Innenminister Jäger, verweigerte den Einsatz für die Feuerwehr Erwitte

Der Bundesinnereiminister Jäger verweigerte den Einsatz. Der Grund für die Verweigerung ist offensichtlich: Er ist ein Minister, und die sitzen bekanntlich in ihrem Haus spielen Büroklammertwist. Als ob jemand der in der Politik sitzt, Ahnung hat vom Einsatzgeschehen der Feuerwehren.

So jemand ist nur in der Lage, seiner Bundesmerkel in den Hintern zu kriechen. Sonst nichts. Er versucht diesen Faux Pas, mit irgendwelchen Gründen zu rechtfertigen. Natürlich muss eine Mindestbesetzung gewährleistet sein, um die Lokale Einsatzbereitschaft aufrecht zuerhalten. Das bekommen die auch hin.

Ein für den Bundesinnereiminister vertretbarer Grund, ist der Etat. Damit haben die Politiker es ja gerne mal. Der Katastrophenfond in der EU, ist gähnend leer. Warum sollte man ja auch einzahlen. Sie sind ja froh, wenn das Volk mit Leid zu kämpfen hat. Doch Vater Staat soll ja für andere Staaten latzen, die mit der Kohle sehr Dekadent umgehen. Und die Leute, die wirklich mit Naturkatastrophen zu kämpfen haben, müssen mal wieder ins Leere greifen.

Doch sehr bald, wird Merkel ja nicht mehr an der Macht sein. Man darf gespannt sein, es ist ja Wahljahr, und da macht jeder Politiker sein Klappe auf und lügt was das Zeug hält. Wäre ja zu dumm, wenn das Naive und Treudoofe deutsche Volk den gleichen Fehler machen würde.

Text
Photo
Quote
Link
Chat
Audio
Video