(Russischer) Zupfkuchen

"Woher das Kuchenrezept ursprünglich stammt, ist ungeklärt. Es gibt keine Belege dafür, dass es sich um ein russisches Traditionsrezept handelt."

Belassen wir es also bei “Zupfkuchen”. Ich habe sowieso ein wenig geschummelt…, hatte nämlich kein Vanillepuddingpulver da, das aber scheinbar in einen Zupfkuchen gehört. Zumindest war es sehr schwer ein Rezept ohne dies zu finden.
Die Suche nach einem Käsekuchenrezept half da weiter, denn da wurde häufig kein Vanillepuddingpulver verlangt. Also habe ich schwuppdiwupp mein eigenes Zupfkuchenrezept zusammengestellt.

Los gehts:

der Teig:

  • 200 g Margarine
  • 200 g Zucker
  • 300 g Mehl
  • 1 Ei
  • 50 g Kakaopulver
  • 1 Pk Backpulver

Wenns schnell gehen soll, dann alles zusammenschmeißen und rein mit dem Elektrorührer. Ansonsten erstmal die Margarine mit dem Zucker schaumig rühren, damit das ganze am Ende etas fluffiger wird.

Anschließend Mehl, Backpulver, das Ei und Kakaopulver dazugeben und weiterrühren bis sich alles gut verbunden hat. Wer mag kann das ganze auch mit der Hand kneten. Meiner Meinung nach geht das sogar besser. Und letztendlich muss man das Ganze eh in die Hand nehmen, um es in die Springform zu drücken.

Der Teig wird nun halbiert, wobei es auch absolut ausreicht ein Drittel für die “Zupfen”? zurückzubehalten.

Der Boden und der Rand der Springform werden nun mit dem Teig ausgekleidet. Den Rand ruhig bis ganz nach oben bedecken, auch wenn die Füllung später nicht bis nach oben reicht, beim Backen geht sie sehr hoch. Man kann den Rand auch, sobald die Füllung drin ist, wieder etwas nach unten drücken, dann hat man einen schönen Abschluss.

Nun:

die Füllung:

  • 250 g zerlassene Butter
  • 150 g Zucker
  • 1-2 Pk. Vanillezucker
  • 3 Eier
  • 500 g Quark
  • nach belieben etwas Zitrone

Die Butter hab’ ich kurz in einer Schüssel (Bitte keine Plastikschüssel!) auf eine etwas angewärmte Herdplatte gestellt, damit sie weich wird. Gebt dann den Zucker dazu und rührt das Ganze wieder schaumig.

Anschließend ein Ei nach dem nächsten dazugeben, fleißig rühren und zu guter Letzt: rein mit dem Quark. Noch etwas Zitrone dazu, rühren und dann die Masse in die mit dem Schokoteig ausgekleidete Form geben.

Die Backzeit sollte etwa bei 60 Minuten liegen, bei einer Temperatur von 180 Grad. Danach gut auskühlen lassen, in den Kühlschrank stellen und dann: mampfeln!

image

Text
Photo
Quote
Link
Chat
Audio
Video