bildenden

End of the World?

Giselbertus, Last Judgment Tympanum, 1130-1140, stone. Cathedral of Saint-Lazare, Autun

Giotto di Bondone, The Last Judgment, 1304-1305, tempera. Scrovegni (Arena) Chapel, Padua

Stefan Lochner, The Last Judgment, c. 1435, tempera on panel.  Wallraf-Richartz-Museum, Cologne

Hieronymous Bosch, The Last Judgment Triptych, 1504-1508, mixed media on panel. Akademie der bildenden Künste, Vienna

Michelangelo, The Last Judgment, 1537-1541, fresco. Sistine Chapel, Vatican City

Jacob de Backer, Memorial Triptych to Christopher Plantin, c. 1589, oil on panel. Cathedral of Our Lady, Antwerp

A draft we made for the ‘8. miniatur in der bildenden Kunst’ exhibition in Germany. We not decided to choose this work, but that was not such bad decision. Finally we won the ‘Kunstpreis der Stadt Fürstenwalde, 2014′ with our diptych E(ternal) book I-II / ©21358SMart (Sander Steins & Marijah Bac Cam) - www.21358smart.com

Kávétúra: Jönnek a magyar neonáci ‘turisták’

A “Vér és Becsület” (Blood and Honour) magyar tagozata túrát szervez augusztusra, mely során Ausztria és Bajorország híres náci vonatkozású helyeit keresnék fel, köztük pl. Hitler szülőházát Braunau am Inn-ben és a bécsi Képzőművészeti Akadémiát, ahová anno a nagytehetségű Führert nem vették fel.



Braunauban már ma, szombaton több százan tiltakoztak a tervezett kirándulás ellen.



kövess minket a facebook-on is: facebook.com/ujschag 

STUDIO ALMA


Seit 5 Jahren bin ich freischaffend im Kulturmanagment tätig und arbeitete als Projektmanagerin, Beraterin und Kuratorin für Institutionen, Stiftungen, Vereine und Privat Personen im Bereich Kunstausstellungen und Kulturevents.

Mein Hauptaufgabenfeld ist das entwickeln und koordinieren von Interdisziplinären Konzepten zu zeitgenössischen Thematiken, die im Sinne der angewandten und bildenden Kunst realisiert werden.

Ich biete konzeptionelle und Netzwerkorientierte Beratung und Bedarfsarbeit bei der Entwicklung und Umsetzung von Kreativ Projekten. Innovative Ausstellungsformate im Sinne der zeitgenössischen Kunst gehören   ebendso zu meinen Arbeitsformaten.

www.studio-alma.de

Imagefilm Ausstellungsformat Brau.ART Dessau 014

Garninginstallation Sieben Säulen I Bauhaus Dessau

Garninginstallation Elbebadefest Dessau I Working Prozess

ARTenschutztag 4.0 I Zeremonie I Bauhaus Dessau

New Post has been published on HASSELWANDER-PR

New Post has been published on http://www.hasselwander.co.uk/ausnahmeausstellung-paul-klee-sonderklasse-unverkaeuflich/

Ausnahmeausstellung Paul Klee - Sonderklasse, unverkäuflich

(Mynewsdesk) Noch bis zum 25. Mai kann die einzigartige Ausstellung „Paul Klee – Sonderklasse, unverkäuflich“ im Museum der bildenden Künste in Leipzig besichtigt werden. Die mehr als 130 ausgestellten Werke geben einen Überblick über die gesamte Schaffenszeit und zeigen eine bisher eher unbekannte Seite des Künstlers. Klee zählte zu den bedeutendsten und international bekanntesten Künstlern der Klassischen Moderne. Die Ausstellung bietet den Besuchern die Möglichkeit, den Künstler auf eine Art kennen zu lernen, die einmalig und unwiederholbar ist. Prof. Dr. Wolfgang Kersten, Klee Spezialist von der Universität Zürich, bezeichnete diese auch als „Ausnahmeausstellung“.

Interessierte Besucher erhalten dank Multimedia Guides und öffentlichen Führungen alle wichtigen Infos zu den Werken und dem Künstler. Eine eigene Konzertreihe unterstreicht die Einzigartigkeit der Ausstellung. Das Angebot wird ergänzt durch einen Ausstellungsbegleiter für Kinder, die Klee-Kreativwerkstatt und ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm. Die Ausstellung ist eine Kooperation mit dem Zentrum Paul Klee, Bern, der Universität Zürich sowie der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig und ist ein offizieller Beitrag zum Jubiläum „1000 Jahre Leipzig“.

Paul Klee wurde 1879 in Bern geboren und lebte ab 1898 in Deutschland. Er studierte an der Akademie der Bildenden Künste in München und beteiligte sich 1912 an der Ausstellung des „Blauen Reiters“. Nachdem er jedoch im Jahr 1933 von den Nationalsozialisten als entarteter Künstler geächtet und aus dem Land gedrängt wurde, ging er zurück in die Schweiz. Dort starb er im Jahr 1940 im Alter von 60 Jahren.

Klee war jedoch nicht nur Künstler, sondern auch ein guter Kaufmann und Verwalter. Er führte genau Buch über seine Werke und kategorisierte diese. Für den Verkauf gedachte Kunstwerke ordnete er in acht Preisklassen. Zusätzliche kennzeichnete er alle Arbeiten, die für ihn besonders qualitätsvoll oder persönlich bedeutsam waren, als „Sonderklasse“. Diese sollten nicht mehr veräußert werden. Diese Klassifizierung kann als erste selbst konzipierte Retrospektive verstanden werden. Mehr als ein Drittel der gekennzeichneten Werke ist nun in der Ausstellung in Leipzig zu sehen. Diese erlaubt durch Leihgaben verwandter Werke zudem interessante Querbezüge zwischen „Sonderklasse“-Bildern und anderen Werken Klees.

Neben der Malerei hegte der Künstler aber auch eine Leidenschaft für die Musik. So finden sich auch in seinem Werk zahlreiche Verbindungen zur Musik: häufig folgen kompositorische Aspekte seiner Kunstwerke musikalischen Prinzipien. Ein Beispiel dafür ist Klees „Fuge in Rot“ von 1921, welche er mit der Notiz „Gehört mir!“ versah. Kein anderes seiner Werke bezeichnete er so nachdrücklich als seinen Besitz. Heute zählt es zu seinen bekanntesten Werken und kann ebenfalls in der Ausstellung besichtigt werden.

Ein passendes Reiseangebot, um den Besuch des Museums mit einer Leipzig-Reise zu verbinden, kann bei der Leipzig Tourismus und Marketing (LTM) GmbH gebucht werden: www.leipzig.travel/reiseangebote (http://www.leipzig.travel/reiseangebotewww.leipzig.travel/reiseangebote (http://www.leipzig.travel/reiseangebote)

Weitere Informationen zur Ausstellung und dem Begleitprogramm gibt es auf der Internet-Seite des Museums der bildenden Künste. www.mdbk.de (http://www.mdbk.dewww.mdbk.de (http://www.mdbk.de)

Redaktion: Andreas Schmidt, Laura Hörschelmann

Diese Pressemitteilung (http://www.mynewsdesk.com/de/leipzig/pressreleases/ausnahmeausstellung-paul-klee-sonderklasse-unverkaeuflich-1141508) wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Leipzig Tourismus und Marketing GmbH (http://www.mynewsdesk.com/de/leipzig).

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/zo7f6v

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/reise/ausnahmeausstellung-paul-klee-sonderklasse-unverkaeuflich-84622

Exklusive Nachrichten – aktuelle Pressetexte – attraktive Fotos –
soziale Netzwerke: NEWSROOM

Folgen Sie uns hier: http://www.leipzig.travel/NEWSROOM

Kontakt

Andreas Schmidt
Augustusplatz 9
04109 Leipzig
03417104310
presse@ltm-leipzig.de

http://shortpr.com/zo7f6v

Chant und Mittelalterliche Polyphonie aus England

Wenn wir uns nur anhand der Musik und Dichtung des mittelalterlichen Englands eine Vorstellung von der Bedeutung der Mutter Jesu gemacht hätten, wären wir sehr erstaunt, wie selten Maria in den Schriften des Neuen Testaments tatsächlich Erwähnung findet. Im Mittelalter stand sie weit stärker im Zentrum des geistlichen Lebens Europas und ganz besonders Großbritanniens, als es ihrer biblischen Rolle eigentlich entspricht.

Keep reading

Neuer Beitrag: Verkauft.net

Neuer Beitrag: http://verkauft.net/ausnahmeausstellung-paul-klee-sonderklasse-unverkauflich/

Ausnahmeausstellung „Paul Klee - Sonderklasse, unverkäuflich“

Ausnahmeausstellung „Paul Klee – Sonderklasse, unverkäuflich“Noch bis zum 25. Mai kann die einzigartige Ausstellung „Paul Klee – Sonderklasse, unverkäuflich“ im Museum der bildenden Künste in Leipzig besichtigt werden. Die mehr als 130 ausgestellten Werke…

Ausnahmeausstellung „Paul Klee - Sonderklasse, unverkäuflich“

Noch bis zum 25. Mai kann die einzigartige Ausstellung „Paul Klee – Sonderklasse, unverkäuflich“ im Museum der bildenden Künste in Leipzig besichtigt werden. Die mehr als 130 ausgestellten Werke geben einen Überblick über die gesamte Schaffenszeit und zeigen eine bisher eher unbekannte Seite des Künstlers. Klee zählte zu den bedeutendsten und international bekanntesten Künstlern der Klassischen Moderne. Die Ausstellung bietet den Besuchern die Möglichkeit, den …

via Pressemitteilungen http://ift.tt/1CqlTcD