alltagsforschung

dangää nenno und deddo, annanne und dede. wat wäre ick bloß ohne euch? wahrscheinlich noch asozialer als ich es jetzt schon bin^^. also danke! ich verspreche euch, euch noch öfter zu besuchen und nenno: versprochen, ende des jahres war das meine letzte kippe! oder so..  und auch wenn nicht, weiss ich das ihr mich immernoch liebt und ich euch auch. dünya kadar.

Es gibt im Leben nun mal leider keine Rückgängig-Taste wie auf dem Computer, obwohl wir die manchmal herbeisehnen. Dann nämlich, wenn wir uns im Nachhinein über eine Entscheidung ärgern, weil wir sie gerne revidieren würden. Zumindest bilden wir uns ein, dass wir uns falsch entschieden haben, und grübeln, grübeln, grübeln - und das macht unglücklich und unzufrieden. Aber warum eigentlich? Eine Antwort auf diese Frage haben jetzt Psychologen um Erin Sparks, Doktorandin an der Florida State Universität, in einer neuen Studie gefunden.

Mitgefühl anderen Menschen gegenüber ist eine der wichtigsten Zutaten für ein friedliches Miteinander. “Doch die Fähigkeit zur Empathie ist nicht in allen sozialen Schichten gleichermaßen vorhanden”, schreibt Stellar, “in der Unterschicht ist sie stärker ausgeprägt.”