*respekt

Ich wüsste so gern nur ein einziges mal: 

  • Wie es ist, in den Spiegel zu gucken und zufrieden damit zu sein was man da sieht.
  • Wie es ist, sich attraktiv zu fühlen und mit dem Körper zufrieden zu sein. 
  • Wie es ist, ein anderes schöneres Aussehen zu haben.
  • Wie es ist, reine pickelfreie Haut zu haben.
  • Wie es ist, mit seinen Haaren zufrieden zu sein.
  • Wie es ist, fotogen zu sein.
  • Wie es ist, größer zu sein.
  • Wie es ist, wenn man seinem Alter entsprechend aussieht.
  • Wie es ist, sich nicht schnell wegen Kleinigkeiten schuldig zu fühlen, auch wenn man nichts falsch gemacht hat.
  • Wie es ist, sich nicht wegen Sachen zu entschuldigen für die man nichts kann.
  • Wie es ist, sich nicht dauernd als Fehler und Enttäuschung zu sehen.
  • Wie es ist, sich nicht schäbig, egoistisch, gefühllos und dumm zu fühlen.
  • Wie es ist, wenn man nicht dauernd eine Leere im Kopf hat. 
  • Wie es ist, nicht dauernd so motivationslos zu sein.
  • Wie es ist, nicht so unselbstständig zu sein.
  • Wie es ist, sich nicht so schwach zu fühlen. 
  • Wie es ist, über seine Gefühle und Probleme sprechen zu können.
  • Wie es ist, wie ein Erwachsener behandelt zu werden.
  • Wie es ist, von von der eigenen Mutter mit mehr Respekt behandelt zu werden.
  • Wie es ist, sich nicht dauernd wegen der eigenen Stimme so unsicher zu fühlen und deshalb keinen Mut zum sprechen zu haben.
  • Wie es ist, einfach normal reden zu können ohne dauernd davor Angst haben zu müssen und sich nicht zu trauen. 
  • Wie es ist, eine normale Konversation anzufangen und diese auch noch am leben erhalten zu können.
  • Wie es ist, anderen Menschen einfach in die Augen schauen zu können so lange ich will ohne dass ich so schnell nervös werde und weg schauen muss. 
  • Wie es ist, nicht dauernd in der Gegenwart anderer nervös zu sein. 
  • Wie es ist, nicht immer so unsicher zu sein.
  • Wie es ist, auf die Meinung von anderen zu scheißen. 
  • Wie es ist, wenn man sich nicht verstellen muss und einfach man selber sein kann. 
  • Wie es ist, sich nicht dauernd so viele Gedanken über selbst die kleinsten Dinge zu machen. 
  • Wie es ist, nicht dauernd Angst vor den meisten Dingen zu haben.
  • Wie es ist, nicht dauernd Angst vor Peinlichkeiten zu haben oder etwas peinliches zu machen.
  • Wie es ist, mutig zu sein. 
  • Wie es ist, Freunde zu haben.
  • Wie es ist, einen besten Freund oder eine beste Freundin zu haben.
  • Wie es sich anfühlt für jemanden das Wichtigste zu sein.
  • Wie es ist, wenn jemand ständig bei einem sein will oder Zeit mit einem verbringen will. 
  • Wie es ist, nicht dauernd lieber allein sein zu wollen weil man sich in Gegenwart anderer unwohl fühlt.
  • Wie es ist, sich nicht zu isolieren.
  • Wie es ist, zu denken dass man Liebe verdient hat. 
  • Wie es ist, wenn man nicht dauernd denkt dass man lieber mit niemand zusammen ist, weil man sich so wertlos fühlt, unsicher ist, Angst hat, die Person nur unglücklich machen würde und denkt dass es sowieso so viele andere gibt die um Welten besser sind als man selbst. 
  • Wie es ist, sich selbst zu respektieren.
  • Wie es ist, nicht dauernd zu denken, dass die eigene Meinung ein Scheiß wert und dumm ist.
  • Wie es ist, mit sich selber zufrieden zu sein.
  • Wie es sich anfühlt, wenn man sich selber liebt, ich meine so richtig, dass man nichts schlechtes über sich denkt
  • Wie es ohne Selbsthass ist. 
  • Wie es ist, sich nicht selber zerstören zu wollen.
  • Wie es ist, wenn man von sich denkt, dass man etwas wert ist. 
  • Wie es ist, wenn man nicht dauernd denkt, dass man 10 Stufen unter allen anderen Menschen steht und sich deshalb zurücknimmt und die eigenen Bedürfnisse Ignoriert. 
  • Wie es ist, wenn man nicht dauernd denkt dass alle anderen Menschen so viel besser sind als man selber. 
  • Wie es ohne diese ganzen Minderwertigkeitskomplexe ist.
  • Wie es ist, selbstbewusst zu sein. 
  • Wie es ist, wenn man weiß wer man ist. 
  • Wie es ist, wenn man nicht dauernd so eine Leere in sich spürt. 
  • Wie es ist, sich nicht so verloren und hoffnungslos zu fühlen.
  • Wie es ist, keine Angst vor der Zukunft zu haben. 
  • Wie es ist, glücklich zu sein. 
  • Wie es ist, richtige echte Lebensfreude zu haben.
  • Wie es ist, sich nicht dauernd zu wünschen lieber Tot zu sein.
  • Wie es sich anfühlt einfach zu leben. 
  • Zusammengefasst, wie es ist, ein anderer Mensch zu sein.

    Da sind noch einige andere “Ich wüsste gern wie es ist’s”, aber ich habe keine Ahnung wie ich diese Sachen in Worte fassen soll.

anonymous asked:

Scheiß Hurensohn!

Leute, bitte etwas Respekt vor den Gefühlen meiner Mutter. Sie hat Tumblr und sie kennt meinen Blog, du Arschgeige. Sieh zu, dass du Land gewinnst. Mamas Tränen bedeuten Krieg!

-lucas

anonymous asked:

Wegen deinen Haaren, ich würde dir empfehlen, sie erstmal bis gerade über deine Brust zu schneiden. Wenn dir das dann nämlich doch nicht so gefällt, kannst du sie immer noch kürzer schneiden oder sie wieder rauswachsen lassen. Better safe than sorry, würde ich sagen xD Und Braun würde dir bestimmt auch voll gut stehen. Braunhaarige Lehramtsstudentinnen werden übrigens von Schülern ernster genommen als blonde, die Erfahrung durfte ich in der Schule schon machen xD

Ja das mach ich wsl :) Kürzer würd ich glaub eh nich gehn :’D 

Haha echt??:O Pah! Denen würd ich auch mit blonden Haaren Respekt einflößen! Keine Blondinenwitze mehr!;) Vielleicht sieht man mit braunen Haaren strenger aus…hmm….